Gartenbauverein

 

Auch die Viertklässler im Gartenfieber

Nachdem die Zweitklässler der Heinrich-Braun-Grundschule Trostberg die Hochbeete im Pausenhof bestückt hatten, wurden auch die Viertklässler vom Gartenfieber erfasst. Sie hatten in ihrem Unterricht oft über den ökologischen Fußabdruck unserer Nahrungsmittel diskutiert. Was lag hier näher, als direkt vor Ort zu pflanzen. Da es aber an der Grundschule keine geeignete Fläche mehr gab, brauchte es eine gute Idee. Hier sprang wieder einmal der Gartenbauverein Trostberg ein. Die Schüler*innen aller vierten Klassen durften im interessanten Vereinsgarten ein vorbereitetes Hochbeet bepflanzen. Bei ihrem Besuch erzählte der Gartenbauvereinsvorsitzende Ernst Schilder von dem über hundertjährigen Bestehen des Trostberger Gartenbauvereins. Seine Frau und er erklärten den Kindern anschließenden den Aufbau eines Hochbeets und ließen sie verschiedene Gemüse- und Salatpflanzen kennenlernen. Schließlich durften die Mädchen und Buben mit den eigenen Händen alle Samen und Setzlinge einsetzen. Tatsächlich machte die Erzeugung eigener Nahrungsmittel gleich vor der Haustüre sehr viel Spaß. Die jungen Trostberger*innen erkannten auch, dass man auf dem eigenen Balkon oder in Pflanzgefäßen selbst Gemüse ziehen kann. Gerne dürfen alle im Vereinsgarten vorbeikommen, um ihren Anbau immer zu begutachten oder mitzuarbeiten. Spätestens kurz vor den Sommerferien kommen die Schüler*innen wieder und die Vermutung ist groß, dass selbst geerntete Karotten, die keinen langen Transportweg hinter sich haben, auch noch viel besser schmecken! Guten Appetit!