Unsere Hochbeete

Was wächst bei uns und schmeckt mir gut? Die 2. Klassen bepflanzen die Hochbeete im Pausenhof

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts der 2. Klassen lernten die Kinder verschiedenes Gemüse kennen. Jetzt säten und pflanzten sie in ihrem eigenen Hochbeet selbst Gemüse. Mit tatkräftiger Unterstützung des Ehepaars Schilder vom Gartenbauverein Trostberg und den Lehrerinnen lernten die Schülerinnen und Schüler, wie ein Hochbeet aufgebaut ist und wie es bestellt wird.

Zunächst befreiten die Kinder das Beet beim Umgraben mit sehr viel Einsatz von Unkraut und unliebsamen Gästen, wie zum Beispiel Engerlingen. Dann wurde frische Erde aufgefüllt und gleichmäßig verteilt. Nach der Sichtung der verschiedenen Samen und Pflänzchen teilten die Kinder die Fläche geschickt ein. In die Ecke kam der Schnittlauch. In einer Linie setzten sie die Kohlrabi-Pflanzen und drei Pflücksalate. Petersilie und eine wunderschön gewachsene Gurke fanden ihren Platz. In die Mitte durfte eine Ringelblume. Als Samen in die Erde kamen Radieschen, Karotten und Erbsen. Jetzt heißt es regelmäßig gießen und das Beet pflegen, und beobachten, wie sich die Pflanzen entwickeln. So kann nach und nach geerntet und auch gleich probiert werden, wie das eigene Gemüse schmeckt. Ein Butterbrot mit frischem Schnittlauch gab es schon. Das Urteil der Klasse 2c fiel einstimmig aus: Total lecker! Jede 2. Klasse übernimmt die Patenschaft für eines der drei Hochbeete, die im Pausenhof der Grundschule aufgebaut und von der VR meine Volksbank und dem VR Gewinnsparverein finanziert wurden.